Bessere Zusammenarbeit…

Ich habe gestern einen großartigen Beitrag über die Veränderungen der Gehirnleistung im Alter gesehen und fühle mich in vielem bestärkt, was ich die letzten Jahre erlebt habe. Nicht nur bei mir selbst (ja, so taufrisch bin ich nicht mehr), sondern auch bei anderen Menschen.

Letztendlich lief es in dieser Doku darauf hinaus (nach meinem Verständnis), dass zwar Gedächtnis und Reaktionszeiten nachlassen, aber dafür beide Gehirnhälften besser miteinander vernetzt werden und daher durch “bessere Zusammenarbeit” hier in neuer Art optimieren und kompensieren können.

Und genau darauf läuft vieles andere auch hinaus: Bessere Zusammenarbeit…weniger Hierarchie-orientiert als als Sach-orientiert wenn es sinnvoll ist. Womit ich meine, dass hierarchisch kleine Lichter oft fachlich große Leuchten sind…die nur eben vielleicht nicht die Fähigkeit oder den Willen zum “Führen und Managen” haben wie Ihre Chefs.

Also je nach Aufgabe lieber mal die Fachgröße ansprechen. Die Management Power wird an anderen Stellen sinnvoll eingesetzt…und unser aller Blutdruck schwillt nur an, wenn’s wirklich nötig ist.

Online-Shop verursacht Fehlerkosten…das ist sowas von 90iger!

Als routinierter Online-Shopper habe ich gerade mal wieder eine interessante Erfahrung gemacht, die ich bei einer so internationalen Adresse nicht erwartet hätte. Vor allem nicht mehr heute, Ende 2015.

Ich wollte etwas kaufen und mal wieder nicht so weit fahren. Also ab in den Online-Shop!

Ok, es war schon spät und ich war ziemlich müde, also eigentlich nicht unbedingt die besten Bedingungen. Aber ok. Also Warenkorb füllen, mit der Postleitzahl die Versandkosten rechnen lassen und dann an meine Adresse schicken lassen.

Und es kam und kam nichts…..

Meine Nachfrage ergab dann, dass die Waren irgendwo in Fürth einem mir unbekannten Menschen übergeben wurde. Da musste ich dann doch mal schauen, ob ich mich bei der Versandadresse vertan hatte. Ja, ups, hatte ich! Die Postleitzahl war falsch.

Nach langen Klärungen bekam ich dann die Sachen noch. Drei Mails von mir, zwei persönliche Mails vom Online-Shop, ein Anruf vom Shop, noch zwei Wochen Wartezeit und ich hatte meine Waren. Teure Klärungskosten…..tut mir echt leid!

Und warum das alles? Weil ich so müde war, klar….aber das wird sicher keine Ausnahme sein, Fehler machen wir alle.

Der Shop hatte meine richtige Postleitzahl wegen deren Versandkostenberechnung schon bekommen. Und die bei der Adresse eingegebene Postleitzahl hat gar nicht zum Ort gepasst. Und die beiden Postleitzahlen haben sich unterschieden.

Also kann man in diesem Shop wahrscheinlich bestellen und falsche Versandkosten zahlen. Aber das ist nur eine Vermutung. Aber sicher ist, dass ein PLZ-Abgleich mit dem Ort und die zugehörige Warnmeldung mir verschlafenen Frau die richtige Postleitzahl entlockt hätte, ich hatte sie ja gerade für die Versandkostenberechnung eingegeben. Was hätte das gekostet? Na vielleicht 1, 2 Programmiertage und ein Datenbank-Abo für die Länder-Daten. Das hat man ja fast schon bei meiner Problembehandlung verjuxt.

Was glauben Sie, wessen Shop war das?

 

Neutrale Analyse einer Situation

Warum ist es so schwierig, Situationen oder Probleme neutral zu analysieren? So schwierig, dass man dazu öfter mal Berater benötigt? Nach einigen Gesprächen heute glaube ich noch mehr als sonst, dass es so schwierig ist, weil man in jede Analyse das eigene Leben mit all seinen guten und schlechten Erfahrungen, Vorlieben und Abneigungen, unbewusst mit einfließen lässt. Ich sehe, was ich zu sehen erwarte….ich verstehe, was ich immer in solchen Situationen verstanden habe. Ich übersehe, was ich schon immer übersehen habe…..weil ich ein Mensch bin.

Man findet die Analyse dann “ziemlich objektiv”….und alle Schlussfolgerungen werden unbeabsichtigt eine mehr oder weniger starke persönliche “Färbung” haben.

Wenn man es nicht bewusst verhindert. Nein….eigentlich glaube ich sogar, dass man auch bewusst nur bis zu einem gewissen Grad verhindern kann, die eigene Historie “mit” zu verarbeiten.

Also ist die Herausforderung in einer Analyse aus meiner Sicht:

  • So wenig wie möglich die eigene Historie als Mess- und Vergleichsmaßstab zu verwenden
  • Sich darüber klar zu sein, dass trotz aller Anstrengung, es nicht zu erlauben, doch ein “individuell gefärbter” Anteil in der Analyse mit drin sein wird
  • Heraus zu bekommen, was dieser Anteil ist, indem man alle Ergebnisse der Analyse durch andere “Quellen” oder durch einen bewussten Blick aus einer anderen Richtung verifiziert.

Und das alles, während man versucht, eine, wahrscheinlich problematische und komplexe, Situation zu durchdringen.

…..für die man dann mit allen eigenen Erfahrungen, selbst erprobten und allgemein bewährten Methoden und weiteren Informationen eine Lösung entwickelt….ha!