Prozess-Analyse

Wenn ich Prozesse analysiere, ist das, was mir immer im Kopf herum geht, die Frage, wo in diesem aktuell erfassten Prozess noch “lose” Enden sind, Prozess-Schritte ohne auslösenden Punkt oder Prozess-Schritte, die noch ins Leere laufen.

Sobald ich eins von beiden gefunden habe, mache ich mich auf die Suche nach den “vergessenen” Informationen, die mit Sicherheit zu denen gehören, die für alle Mitarbeiter meines Kunden so selbstverständlich sind, dass man sie deshalb nicht erwähnt hat.

Hier ist die Herausforderung für mich, das, was eine Prozess-Analyse zum Spezialisten-Job macht. Das, was mich dann stolz macht, wenn  ich in der Nachbereitung der Prozesses-Analyse feststellen kann, dass sich alles logisch ineinander findet, die Herkunft aller Informationen erklärt ist und das Prozessergebnis in allen Bestandteilen durch die vorhergehenden Prozess-Schritte erklärt ist.

Das dazu Fragen über Fragen notwendig waren…ja. Wie kann man nach solchen losen Enden fragen? Gibt es dazu spezielle Tricks, die ich noch nicht kenne? Besondere Fragetechniken?

Es ist oft schwierig, eine Information zu bekommen, die allen Insidern so logisch und klar erscheint, dass man mir nur dann von selbst davon erzählen würde, wenn man glauben würde, man müsste mir das morgendliche Erscheinen des Tageslichts ankündigen, weil ich es sonst nicht verstehen würde.