IT Ausschreibungen – wie vergleicht man Vertragsinhalte?

Bei Hardware Ausschreibungen gibt es immer eine Menge Dinge, die gut vergleichbar sind:

  • Leistungsmerkmale von Hardware
  • Speicherplatz
  • Unternehmensdaten

Aber wie ist es mit der Qualität des Inhalts eines Vertrages oder Angebots für Projekte in IT Ausschreibungen? Natürlich gibt es Preise und Leistung, die man gut vergleichen kann. Aber der Rest?

Ich versuche, soviel davon wie möglich bezüglich

  • der Nutzen-Aspekte für den potentiellen Auftraggeber
  • der partnerschaftlichen Fairness
  • der beschriebenen Transparenz im Projektcontrolling
  • der Klarheit in Struktur und Wording

zu identifizieren und zu vergleichen. Um hier schwammige Beurteilungen soweit wie möglich zu vermeiden, stelle ich die entsprechenden Text-Stellen nebeneinander.

So habe ich Einerseits den direkten Vergleich für mich und Andererseits gebe ich den anderen beurteilenden Personen die Möglichkeit, diesen Vergleich so leicht wie möglich selbst zu machen, um so zu einer gemeinsamen, abgestimmten Beurteilung zu kommen.

Und dann gibt es da noch die Anwälte…die natürlich auf ganz andere Dinge schauen wie ich, da kommen für gewöhnlich auch noch einige vergleichbare Punkte zusammen.

Über Tipps freue ich mich, man kann ja immer noch besser werden.

 

ERP Systeme – Einführungskosten und Kosten des laufenden Betriebs

Führt man ein ERP System ein, kostet das erst einmal sehr viel Geld für:

  • Vorbereitung
  • Identifikation der abzubildenden Prozesse
  • Suchen eines geeigneten Systems
  • Suchen eines geeigneten Partners
  • Implementierung
  • Lizenz
  • Migration von Daten
  • Schulung
  • Anwenderbetreuung
  • …..

Ich habe festgestellt, dass man dabei oft vergisst, dass das System auch im laufenden Betrieb mehr oder weniger hohe Kosten verursachen kann. Das hängt m.E. oft an:

  • dem zum System gehörigen Wartungsvertrag oder der Art, in der Änderungen und Wartungen durchgeführt werden müssen
  • der Qualität, die das System zu Beginn schon hat. Hier bekommt man ggf. Hinweise durch die Entstehungsgeschichte des Systems, der “Mannstärke” des Betreuungsteams usw.
  • dem Grad der Anpassungen und der Qualität der Anpassungen während der Einführung des Systems.
  • Der Entwicklungsplattform des Systems: Aktuell oder eher antik? “Trendy” aber ohne Zukunftsprognosen? Häufig verwendet oder ein Exot?

Ich versuche daher, bei ERP Projekten alle diese Dinge im Vorfeld abzuklären und “vorbeugende Maßnahmen” zu treffen:

  • Wartungsthemen sind bei der Systemauswahl zu klären. Dazu gehört, wie ich finde, immer die Frage, wer das System warten kann und darf und unter welchen technischen, vertraglichen und finanziellen Bedingungen. Nur der Software-Lieferant, mehrere mögliche Wartungspartner, oder ist z.B. auch Wartung durch die eigene IT oder den “IT-Haus-und Hof Lieferanten” möglich?
  • als vorbeugende Maßnahme hat sich für mich eine Entwicklungsrichtlinie bewährt, die klarstellt, wie alle für ein Unternehmen durchgeführte Entwicklungen strukturiert, benannt und dokumentiert werden müssen.
  • Möglichkeiten der “Wartungspartnerwahl” im Vertrag vorzeitig ansprechen.

Es gibt hier noch eine Menge mehr Dinge, die man tun kann, aber ich glaube, mit den 3 Punkten ergibt sich schon ein klareres Bild für zukünftige laufende Kosten.

Oder habe ich irgend etwas super Wichtiges vergessen?

 

Audit durch den Kunden – wie sieht eine gute Vorbereitung aus?

Audits durch Kunden sind heute häufig eine Methode der Kunden, Qualitätsaussagen eines Lieferanten zu verifizieren.

Wie geht man damit um?

Hier können ein paar kleine steuernde und strukturierende Hilfestellungen große positive Auswirkungen haben. Denn wie oft in der Beratung ist die beste und kostengünstigste Hilfe hier ”Hilfe zur Selbsthilfe”. Das Unternehmen übernimmt durch gezielte, punktuelle Unterstützung die eigenen Themen und die qualitative Verantwortung zu der für das Unternehmen richtigen Zeit.

Ich denke hier an:

1. Feststellen des aktuellen “Maßnahmen-Bestands” im angekündigten Audit-Bereich. Hier ist oft mehr vorhanden als man denkt. Als erste Maßnahme würde ich unbedingt alles sammeln, was man hier schon hat.

2. Vervollständigen und “Veröffentlichen” der Teilprozesse, Teilinformationen und Prozess-Ideen im Unternehmen.

3. Einfügen der komplettierten ”Fundstücke” in den ”Gesamt-Kontext” der Qualitätsaussagen.

4. Füllen der Lücken im Gesamt-Kontext.

5. Klarstellen der Beweggründe und Argumentationen, die hinter diesen Maßnahmen stehen. Das sind die Dinge, die man mit seinem Kunden-Auditor durchsprechen muss, wenn hier Fragen entstehen. Dem Verantwortlichen muss klar sein, warum eine Maßnahme gerade so aussieht und nicht anders.

Können Sie sich vorstellen, sich so auf ein spontan angekündigtes Audit vorzubereiten?

 

 

Profil Sigrid Haug

Qualifikation

 

Beratungserfahrung:Bild Sigrid 4

  • GOPA IT Consultants GmbH 5,5 Jahre
  • TDS IT Consulting GmbH 5,5 Jahre
  • KPMG Consulting (Bearingpoint) 2 Jahre
  • Siemens Business Services 2 Jahre

Beratungsfelder:

  • Qualitätsmanagement (Prüfung als International Lead Auditor QM in 2010)
  • QM Audits / Auditvorbereitung
  • Vorbereitung, Ausschreibung und Begleitung von ERP Einführungen seit 2005
  • Geschäftsprozess-Analyse und Optimierung seit 1996
  • Integrationsmanagement seit 2001

Unter der Rubrik Beratungsangebot erfahren Sie auf der Webseite von SHHT Consulting mehr zu den Beratungsthemen.

Branchenerfahrung

  • Maschinenbau / Sondermaschinenbau
  • Forschung
  • Elektronik
  • Pharma
  • Automotive

Impressum

Impressum Blog von Sigrid Haug (SHHT Consulting)

SHHT Consulting freut sich über den Besuch von diesem Blog und Ihr Interesse an unseren Dienstleistungen.

Wir möchten Ihnen eine innovative und informative Webpräsenz präsentieren. Das darin enthaltene geistige Eigentum wie Patente, Marken und Urheberrechte ist geschützt. Durch diese Website wird keine Lizenz zur Nutzung des geistigen Eigentums von SHHT Consulting oder Dritten erteilt.

SHHT Consulting

Im Kappesgarten 2

55481 Hecken

Tel: +49 6763 303286

Mobil: +49 160 9633 8076

Internet   www.shht-consulting.com

 

Sigrid Haug (IT Management Consultant)

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:

DE288415996

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Sie werden eventuell um die Angabe persönlicher Informationen gebeten. Die Beantwortung dieser Fragen ist freiwillig. Sämtliche auf der Website von SHHT Consulting erhobenen persönlichen Daten werden ausschließlich zu Ihrer individuellen Betreuung, der Übersendung von Dienstleistungs- und Produktinformationen oder der Unterbreitung von Serviceangeboten gespeichert und verarbeitet. Ihre persönlichen Daten werden entsprechend den deutschen Datenschutzbestimmungen gespeichert und verarbeitet.

Bei jedem Zugriff auf das Internetangebot und bei jedem Abruf einer Datei werden Daten über diesen Vorgang in einer Protokolldatei gespeichert und verarbeitet.

Im Einzelnen werden über jeden Zugriff/Abruf folgende Daten gespeichert:

  • Datum/Uhrzeit
  • besuchte Seite
  • Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers
  • verwendetes Betriebssystem
  • IP-Adresse
  • Suchbegriffe

Die Daten werden ausschließlich für statistische Zwecke verarbeitet und ausgewertet. Die geführte Zugriffsstatistik lässt keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu.

Copyright – SHHT Consulting, 2014

Das Urheberrecht für veröffentlichte Beiträge liegt ausschließlich bei SHHT Consulting. Nachdruck sowie Vervielfältigungen oder sonstige Verwertung von Texten nur mit schriftlicher Genehmigung der Herausgebers. Fremdbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder.